Newsletter im Browser ansehen
 Ihr Business-Ratgeber mit interkulturellen Tipps & aktuellen Informationen aus der arabischen Region 
 
Newsletter-Nr. 01/ 2019   .
 
 
Dr. Karim-Elmahi Ismail
 (rer.pol. Dipl.-Kfm.)
Geschäftsführender Leiter des
IfNO-Instituts für Interkulturelles Marketing im Nahen Osten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Al Salam   ,

an erster Stelle wünsche ich Ihnen ein Frohes Neues Jahr 2019 und weiterhin viel Erfolg für Ihre Geschäftsbeziehungen im Mittleren Osten.

Interkulturelles Verständnis ist für einen dauerhaften Erfolg nach wie vor fundamental wichtig. Daher möchte ich auf jene Leitsätze aufmerksam machen, die der Herrscher von Dubai vor Kurzem für das laufende Kalenderjahr veröffentlicht hat.

In einer Reihe von Tweets fordert Sheikh Mohammed, gleichzeitig Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), alle Verantwortlichen in Dubai auf, sich an folgende acht Prinzipien zu halten und Mechanismen zu entwickeln, um die Umsetzung dieser Grundsätze zu gewährleisten:

„1. Die Einheit ist das Fundament

Dubai ist ein integraler Bestandteil der VAE und eine Säule der Föderation. Das Schicksal des Emirats ist mit dem der VAE verflochten. Das Interesse der Union liegt über dem lokalen Interesse, die Gesetze der Union gehen über unsere Gesetze und Gesetzgebungen hinaus, die Politik der Union ist unsere Politik, und die Prioritäten der Union sind die Prioritäten unserer Regierung.

2. Niemand steht über dem Gesetz

Gerechtigkeit ist die Grundlage einer starken und stolzen Nation und garantiert Wohlstand und Stabilität. Niemand steht in Dubai über dem Gesetz, angefangen bei der herrschenden Familie. Das Gesetz diskriminiert nicht zwischen Bürgern und Bewohnern, Reichen und Armen, Männern und Frauen, Muslimen und Nicht-Muslimen. Verzögerte Gerechtigkeit wird verweigert.

3. Dubai ist eine Business-Metropole

Die Regierung von Dubai ist bestrebt, das Leben ihrer Bevölkerung durch die Stärkung ihrer Wirtschaft zu verbessern. Dubai ist ein politisch neutrales, unternehmensfreundliches globales Zentrum, das sich auf die Schaffung wirtschaftlicher Chancen konzentriert.

4. Drei Faktoren des Wachstums

Dubais Wachstum wird von drei Faktoren getrieben: einer glaubwürdigen, widerstandsfähigen und exzellenten Regierung; einem aktiven, fairen und offenen Privatsektor; und öffentlichen und staatlichen Vorzeigeunternehmen, die weltweit konkurrieren und ein Einkommen für die Regierung, Arbeitsplätze für ihre Bürger und Vermögenswerte für zukünftige Generationen generieren.

5. Einzigartige Persönlichkeit der Gesellschaft

Unsere Gesellschaft ist eine respektvolle und kohärente, von Toleranz und Offenheit geprägte Gesellschaft. Sie distanziert sich von allen Formen der Diskriminierung und Voreingenommenheit. Es ist eine disziplinierte Gesellschaft, die sich ihren Versprechen, Zeitplänen und Vereinbarungen verpflichtet fühlt. Wir sind bescheiden über unsere Erfolge, beharrlich im Umgang mit Herausforderungen, wohltätig und großzügig im Streben nach dem Größeren, und offen für alle.

6. Glaube an die wirtschaftliche Diversifizierung

Die wirtschaftliche Diversifizierung ist seit 1833 die Grundlage unserer ungeschriebenen Verfassung in Dubai. Die sich ändernden Zeiten und die rasanten Entwicklungen machen unser Bekenntnis zu diesem Prinzip unvergänglich. Unser neues Ziel ist es, alle drei Jahre mindestens einen neuen Wirtschaftssektor zu schaffen, der produktiv ist, zu unserem BIP beiträgt und Arbeitsplätze schafft.

7. Ein Land für Talente

Dubai hat sich bei seinem Erfolg immer auf talentierte Handwerker, Administratoren, Ingenieure, Kreative und Träumer verlassen. Die Bedeutung, Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des Emirats hängt von seiner Fähigkeit ab, weiterhin qualifizierte und talentierte Menschen anzuziehen und die intelligentesten Köpfe zu fördern, um innovative Ideen zu entwickeln.

8. Sorge tragen für zukünftige Generationen

Das Schicksal unserer zukünftigen Generationen darf nicht von den Schwankungen der Regionalpolitik und der globalen Wirtschaftskreisläufe beeinflusst werden. Wir investieren und schaffen für sie wertvolle Vermögenswerte. Unsere Grundregel in diesem Zusammenhang ist, dass die Regierung unter allen Umständen über Wirtschaftsgüter verfügen sollte, die mindestens das 20-fache des Wertes ihres Jahresbudgets betragen.“

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß bei der Lektüre dieses Newsletters. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung und interkultureller Fachkompetenz für Ihre internationalen Geschäftsbeziehungen.

Ihr Karim-Elmahi Ismail

 

 Interkulturelles Training & Management in den arabischen und islamischen Ländern (mehr)
     
 Seminarsprache DEUTSCHKölnMünchenBerlinHamburg
 1-tägiges (intensiv) Seminar04.02.201929.01.201901.03.201921.01.2019
 2-tägiges Seminar05.-06.02.201914.-15.02.201907.-08.02.201904-05.03.2019
      
 Cross Cultural Training & Management in the Arab and Islamic World  (mehr)
     
 Seminarsprache ENGLISCHKölnMünchenBerlinHamburg
 1-tägiges Seminar01.02.201911.02.201925.02.201924.01.2019
     
 Travel Safety – ARS - Auslands-Reisesicherheit (mehr)
     
 Seminarsprache DEUTSCHKölnMünchenStuttgartHamburg
 1-tägiges Seminar04.02.201906.02.201901.02.201919.02.2019
 
 Bild der Woche: 
 
 
    
 
 

Papst Franziskus wird vom 3. bis 5. Februar die VAE bereisen. Der Pontifex wurde sowohl von Abu Dhabis Kronprinz Sheikh Mohammed bin Zayed Al-Nahyan als auch von der lokalen katholischen Kirche in das mehrheitlich muslimische Land eingeladen. Er wird während der Reise an einem internationalen, interreligiösen Treffen teilnehmen und in Abu Dhabi eine große Open-Air-Messe abhalten. In den VAE leben etwa eine Million römische Katholiken. (Foto: AFP/Getty Images)

 
 Wirtschaftsnachrichten aus der Region
 
  • Der Insolvenzverwalter der insolventen Fluglinie Air Berlin hat den Großaktionär Etihad Airways aus den VAE auf Schadenersatz in Höhe von bis zu zwei Mrd. Euro verklagt. (mehr)
     
  • Der Federal National Council hat den Bundeshaushalt der VAE von 16,3 Mrd. US-Dollar (60,3 Milliarden AED) für 2019 verabschiedet, von denen über 59% in Bildung und soziale Entwicklung fließen sollen. (mehr)
     
  • Die National Commercial Bank und die Riyad Bank in Saudi-Arabien suchen Berater für eine mögliche Fusion, die Experten zufolge den drittgrößten Kreditgeber der Golfregion mit einem Vermögen von 182 Mrd. US-Dollar schaffen würde. (mehr)
     
  • Nach zwei medizinischen Kliniken in Dubai und Abu Dhabi wurde das „Kings College Hospital“ als erstes vollwertiges medizinisches Krankenhaus in den VAE eröffnet. (mehr) Außerdem plant das Danat Al Emarat Hospital for Women and Children in Abu Dhabi eine Erweiterung um 81 Mio. US-Dollar. (mehr)
     
  • Der Transport-, Logistik- und Marinedienstleister GAC eröffnet ein Lager und eine offene Werft in der Khalifa Industrial Zone von Abu Dhabi. (mehr)
     
  • Die Vermögenswerte der konventionellen Banken der VAE beliefen sich auf rund 618 Mrd. US-Dollar (2.275 Billionen AED) und machten bis Ende November 2018 79,7 % der Bankguthaben des Landes aus, so eine Statistik der Zentralbank. (mehr)
     
  • Die längste Brücke der Welt, die Kuwait City mit Subiyah New Town über die Kuwait Bay verbindet, soll in diesem Jahr fertig gestellt werden. (mehr)
     
  • Die in Dubai ansässige DP World hat 3 Mrd. US-Dollar in die Diversifizierung ihres globalen Geschäftsportfolios im Jahr 2018 investiert. (mehr)
     
  • Emirates Global Aluminium aus den VAE hat die Inbetriebnahme des ersten großen Teils seiner Aluminiumoxid-Raffinerie bei Al Taweelah in Abu Dhabi abgeschlossen. (mehr)
     
  • Die Abu Dhabi Polymers Company, besser bekannt als Borouge, hat mit dem Bau ihrer fünften Polypropylen-Anlage in Ruwais begonnen, die ihre Kapazität um mehr als 25 Prozent auf 2,24 Mio. Tonnen pro Jahr erhöhen wird. (mehr)
     
  • Das Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (Dubai Tourism) führt eine Reihe von Initiativen ein, um End-to-End "Only in Dubai"-Erlebnisse zu ermöglichen. (mehr)
     
  • Saudi-Arabien plant, im Jahr 2019 sechs wasserbezogene Projekte im Rahmen eines Privatisierungsprogramms auszuschreiben oder zu vergeben. (mehr)
     
  • Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi, hat eine Reihe von Entwicklungsprojekten im Wert von über 1,03 Mrd. US-Dollar für die Region Al Dhafra genehmigt. (mehr)
     
  • Die Regierung des Emirats Ajman in den VAE hat ein Budget von 1,13 Mrd. US-Dollar für die Jahre 2019-21 festgesetzt. (mehr)
     
  • Der saudi-arabische Privatsektor (ohne Öl) wuchs im November 2018 am schnellsten, was zeigt, dass sich die Wirtschaft von den Anfang des letzten Jahres eingeführten Sparmaßnahmen erholt hat. (mehr)
     
  • Bis 2035 soll der King Salman Energy Park 5,87 Mrd. US-Dollar zum BIP Saudi-Arabiens beitragen und bis zu 100.000 Arbeitsplätze schaffen. (mehr)
     
  • Ein Projekt zur Entwicklung von 22 Inseln im Roten Meer vor der Küste Saudi-Arabiens wird das BIP des Golfkönigreichs um 5,86 Mrd. US-Dollar erhöhen. (mehr)
     
  • Abu Dhabi wurde als das letzte Rennen der Formel-1-Saison in diesem Jahr bestätigt, wird aber im Dezember statt wie bisher üblich im November ausgetragen. (mehr)
     
  • Saudi-Arabien will zwei neue Satelliten ins All schießen. (mehr)
     
  • Dubai hat 11,58 Mio. Besucher in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 verzeichnet. (mehr)
     
  • Swissport hat weitere Aufträge für Dienstleistungen an mehreren saudischen Flughäfen erhalten. (mehr)
     
  • Die Herrscher des Emirats Sharjah in den VAE haben ein Budget mit Gesamtausgaben von fast 7 Mrd. US-Dollar für 2019 genehmigt. (mehr)
     
  • Der Public Investment Fund Saudi-Arabiens hat sich bereit erklärt, 45 Mrd. US-Dollar in einen Technologiefonds unter der Führung der SoftBank zu investieren. (mehr)
     
  • Für das kommende Jahr werden weitere Änderungen am Aufenthaltsgesetz der VAE erwartet. (mehr)
     
  • Hongkong hat einen 64-Milliarden-Dollar-Plan zum Bau von Inseln in offenen Gewässern nach dem Vorbild von Dubais Palm Jumeirah vorgestellt. (mehr)
     
  • Der vertikalen Landwirtschaft in den Staaten des Golf-Kooperationsrates (GCC) wird eine immer größere Bedeutung beigemessen und erzeugt laut einem neuen Bericht Interesse und erhöhte Investitionen von regionalen und ausländischen Akteuren. (mehr)
     
  • Das Projekt Linear Alkyl Benzol ist das erste, das im Rahmen des nachgelagerten Investitionsprogramms von ADNOC in Höhe von 45 Mrd. US-Dollar für das Chemiewerk in Ruwais (250 km westlich von Abu Dhabi) gefördert wird. (mehr)
     
  • Saudi-Arabien hat sich zum Ziel gesetzt, 30 Millionen Haj- und Umrah-Pilger bis zum Jahr 2030 zu empfangen. (mehr)
     
  • Strata Manufacturing, ein Unternehmen des Abu Dhabi Mubadala, hat sich mit dem globalen Logistikriesen DHL Global Forwarding zusammengeschlossen, um Fourth Party Logistics-Dienstleistungen entlang der gesamten Lieferkette anzubieten. (mehr)
     
  • Dubai ist weltweit führend in Bezug auf die Beschäftigung in den Bereichen Wissenschaft und Technik, so ein neuer Bericht des Schweizer Institute of Management Development. (mehr)
     
  • Expo 2020 Dubai und Siemens haben eine der größten Installationen intelligenter Gebäudetechnologien der Welt gestartet, mit mehr als 130 Gebäuden, die mit digitalen Lösungen verbunden werden und die die Energieeffizienz, den Komfort, die Sicherheit und den Schutz im Baubereich erhöhen sollen. (mehr)
 
 Energie 
 
  • Der Stromverbrauch im Nahen Osten wird sich einem aktuellen Bericht zufolge bis 2050 verdreifachen, was das Wachstum der erneuerbaren Energien beschleunigt und die Diversifizierung der Volkswirtschaften weg von den fossilen Brennstoffen anregt. (mehr)
     
  • Al Dur Power & Water Company, eines der größten Unternehmen für Stromerzeugung und Wasserentsalzung in Bahrain, hat angekündigt, eine Refinanzierung in Höhe von 1,3 Mrd. US-Dollar abzuschließen und damit die ursprünglich im Jahr 2009 gewährte zu ersetzen. (mehr)
     
  • Das Königreich Oman plant, bis 2020 den ersten Spotmarkt für Strom in der Region zu etablieren. (mehr)
     
  • Der ägyptische Kabelhersteller El Sewedy Electric hat einen 557 Mio. US-Dollar teuren Vertrag zum Bau einer Industriestadt unterschrieben. (mehr)
     
  • Das saudi-arabische Unternehmen Taqnia Energy hat den Abschluss der Arbeiten der ersten Phase des „Layla“-Solarkraftwerks mit einer Fläche von 720.000 Quadratmetern und einer Produktionskapazität von 10 Megawatt bekannt gegeben. (mehr)
     
  • Der Irak hat einen ehrgeizigen Diversifizierungsplan aufgelegt, nach dem das Land 10 Prozent seines Energiebedarfs aus nachhaltigen Ressourcen bis 2028 decken wird, indem es große Solar-, Wind- und Biomasseanlagen mit einer Investition von über 50 Mrd. US-Dollar entwickelt. (mehr)
 
 Digitalisierung 
 
  • Das Unternehmen AI Venture Labs aus den VAE arbeitet mit Microsoft zusammen, um KI-Startups zu beschleunigen und die Zukunft der Branchen neu zu erfinden. (mehr)
     
  • Die Abu Dhabi National Oil Company arbeitet mit IBM zusammen, um eine blockchain-basierte Anwendung zu erproben, die die Öl- und Gasförderung über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg integriert. (mehr)
     
  • Ein internationales Joint Venture aus DP World und dem Wirtschaftsingenieurbüro SMS Group will den Containerumschlag in den Häfen weltweit revolutionieren. (mehr)
     
  • Strata Manufacturing hat mit der in den VAE ansässigen DGWorld (Digi Robotics Technologies) eine Vereinbarung über die Integration eines Robotersystems in seinen Fertigungsprozessen getroffen. (mehr)
     
  • Abu Dhabi Global Market Courts hat einen digitalen, maßgeschneiderten Gerichtssaal eingerichtet. (mehr)
     
  • Die VAE wollen ein neues integriertes Zahlungssystem für den e-Dirham einführen, das 2020 eingeführt werden soll. (mehr)
     
  • Beam, eine in Dubai ansässige mobile Zahlungsplattform, wird 2019 in sieben neue Märkte expandieren. (mehr)
     
  • Interview mit Dr. Christof Bosbach der Diehl Group über die laufende Lokalisierung der HYDRUS Smart Meter in Saudi-Arabien und die allgemeine Lage des Smart Metering Marktes in den Ländern des GCC. (mehr)
     
  • Die Dubai Roads and Transport Authority hat mit drei globalen Start-ups Verträge in den Bereichen Autonome Mobilität, Asset Management und Künstliche Intelligenz unterzeichnet. (mehr)
     
  • Die Dubai Electricity and Water Authority hat eine Absichtserklärung unterzeichnet, nach der die Whizkey Future Labors in der Stadt gegründet wurden, um innovative Lösungen zu entwickeln, um die derzeitigen Strom- und Wasserversorgungsmodelle zu erneuern. (mehr)
     
  • Der saudi-arabische Energieversorger Marafiq hat sich mit SAP zusammengetan, um sein Programm zur digitalen Transformation im Einklang mit der „Vision 2030“ des Königreichs voranzutreiben. (mehr)
 
 Veranstaltungen
 
  • 14.-17. Januar 2019: World Future Energy Summit/ Abu Dhabi (mehr)
  • 12.-14. März 2019: Saudi Airshow/ Saudi-Arabien (mehr)
Mehr interessante Events in der GCC-Region: http://www.acm-events.com/
 
 Newsletter IfNO-Institut für Interkulturelles Marketing im Nahen Osten

 - Möchten Sie Ihre Mailing-Daten ändern? Klicken Sie auf Email-Ändern.
 - Ihre Kontakte möchten den Newsletter erhalten? Klicken Sie auf Newsletter-Anmelden.
 - 
Newsletter im Browser ansehen

 - UnsubscribeMöchten Sie aus unserem Verteiler gelöscht werden? Klicken Sie auf Newsletter-Abmelden.
 Sollten Sie sich als  Unsubscribe irrtümlich noch in unserem Verteilerkreis befinden, können Sie uns auch kurz Rückmeldung an unsubscribe@ifno.de senden

 IfNO e.K
 Internet: www.IfNO.de
 E-Mail  : institut@IfNO.de
 Telefon: 0211-29134-376
 Fax      : 0211-29134-377
 Mobil   : +49-163-6128332

 Impressum
 Datenschutz