Newsletter im Browser ansehen
  Newsletter-Nr. 05/ 2019  
 Ihr Business-Ratgeber mit interkulturellen Tipps & aktuellen Informationen aus der arabischen Region 
 
Dr. Karim-Elmahi Ismail
 (rer.pol. Dipl.-Kfm.)
Geschäftsführender Leiter des  IfNO
Instituts für Interkulturelles Marketing im Nahen Osten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Al Salam   ,
 
für den Erfolg Ihrer Geschäftsbeziehungen im arabischen und islamischen Raum ist interkulturelles Verständnis fundamental wichtig. Daher möchte ich Sie an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, wie Sie einen guten Eindruck machen, wenn Sie in der arabischen Welt arbeiten: Eine der wichtigsten Regeln bei allen interkulturellen Begegnungen ist, dass "Wahrnehmung Realität ist".
 
Dies bedeutet, dass das Kennenlernen der arabischen Kultur für Ihr Unternehmen oder Ihre Person der Schlüssel zum Erfolg ist. Hierbei geht es darum, die positiven Wahrnehmungen zu "festigen" oder "auszubauen" und den negativen Wahrnehmungen "entgegenzuwirken".
 
Ein Beispiel dafür ist, dass Menschen aus dem "Westen" als sehr pünktlich und zeitbewusst wahrgenommen werden. Stellen Sie also sicher, dass Sie immer pünktlich sind, auch wenn Sie wissen, dass Ihr Gastgeber zu spät kommt.
 
Auf der anderen Seite sollten Sie bzgl. der Zeitwahrnehmung Ihres arabischen Gegenübers nicht zu "starr" und "unpersönlich" reagieren. Araber in den Golfstaaten leben in einer multikulturellen Gesellschaft und fühlen sich wohl im Umgang mit Geschäftsleuten.
 
Sie sind gastfreundlich und legen großen Wert auf Höflichkeit und ruhiges Verhalten. Aggressives und demonstratives Verhalten wird nicht gut aufgenommen und kann schnell jede Chance auf ein Geschäftsengagement verringern.
 
Sie sollten elegant gekleidet sein. Männer sollten sich immer im westlichen Stil kleiden und nicht versuchen, lokale Gepflogenheiten zu übernehmen. Frauen sollten sich jederzeit respektvoll kleiden und sich stets bis zu den Knien bzw. den Ellbogen bedecken.
 
Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß bei der Lektüre dieses Newsletters. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung und interkultureller Fachkompetenz für Ihre internationalen Geschäftsbeziehungen.

Ihr Karim-Elmahi Ismail

 

 Interkulturelles Training & Management in den arabischen und islamischen Ländern (mehr)
      
 Seminarsprache DEUTSCHMünchen Hamburg
 2-tägiges Seminar15.-16.07.2019 11.-12.07.2019
 24.-25.07.2019 14.-15.07.2019
  19.-20.08.2019 27.-28.08.2019
      
 Cross Cultural Training & Management in the Arab and Islamic World  (mehr)
       
 Seminarsprache ENGLISCHMünchen Hamburg
 1-tägiges Seminar23.08.2019 16.08.2019
      
 Travel Safety – ARS - Auslands-Reisesicherheit (mehr)
       
 Seminarsprache DEUTSCHMünchen Hamburg
 1-tägiges Seminar29.08.2019 13.08.2019
 
 Bild der Woche:  Bahrain versenkt eine Boeing 747 als Tauchriff
 
 

 

MANAMA - Bahrain stellt eine Jumbo-Boeing 747 im Ruhestand am Fuße des Arabischen Golfs auf.

Es wird dort in einem neuen Unterwasser-Themenpark für Taucher eine neue Attraktion geben.
Der stillgelegte Jumbo wird sorgfältig  gereinigt und vorbereitet, bevor er umweltfreundlich ins Meer gesetzt wird.


Der Unterwasser-Themenpark "Dive Bahrain" soll zum größten umwelt-freundlichen Unterwasser-Themenpark der Welt ausgebaut werden.

Die Bahrainer wollen auch Kunstwerke, künstliche Korallenriffe und ein künstliches Fischerdorf auf dem Meeresboden verankern.

(Foto: AFP/Getty Images)

 

 Wirtschaftsnachrichten aus der Region

 
  • Ein saudisches Dienstleistungsunternehmen, das vom staatlichen Vermögensfonds des Landes unterstützt wird, hat für 1,2 Mrd. US-Dollar das Bohrgerätegeschäft der Schlumberger Ltd. im Mittleren Osten übernommen. (mehr)
  • DHL hat den Mietvertrag für das Drehkreuz des Internationalen Flughafens Bahrain verlängert. (mehr)
  • Saudi-Arabien will ein System ähnlich der Green Card einführen, das die Erteilung von Aufenthaltsgenehmigungen für hochqualifizierte und wohlhabende Ausländer regeln soll. (mehr)
  • Die Dubai Chamber of Commerce and Industry hat die Gründung einer "Car Dealers Business Group" angekündigt, um auf den 16 Mrd. US-Dollar aufzubauen, die die Automobilindustrie zur Wirtschaft der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) beiträgt. (mehr)
  • Der UAE Purchasing Managers' Index der Emirates National Bank of Dubai ist auf dem höchsten Stand seit Oktober 2014, was u.a. am höchsten Anstieg der Unternehmensleistung in Dubai seit vier Jahren liegt. (mehr)
  • Etihad Airways kündigte am Dienstag an, dass sie ihre kostenlose Zwischenstoppkampagne in Abu Dhabi bis Ende des Jahres verlängert: Diese beinhaltet zwei kostenlose Hotelübernachtungen für alle Gäste, die Flüge mit Etihad über Abu Dhabi buchen. (mehr)
  • Dubai plant, das Emirat mit einem futuristischen Hochbahnsystem auszustatten. (mehr)
  • Das Saudi German Hospital eröffnet im Emirat Adschmanin den VAE einen Ableger für 81,6 Mio. US-Dollar. (mehr)
  • Bahrain plant den Bau des weltweit größten Unterwasser-Themenparks auf einer Gesamtfläche von 100.000 Quadratmetern mit einer versenkten Boeing 747 als Herzstück. (mehr)
  • Dubai Airports will bis 2020 auf Einweg-Kunststoffe an seinen Flughäfen verzichten. (mehr)
  • Laut einer Studie von McKinsey & Co. könnten bis zum Jahr 2025 bis zu 12 Billionen US-Dollar zum globalen BIP hinzugefügt werden könnten, wenn der Unterschied zwischen den Geschlechtern verringert würde. (mehr)
  • Ein neues Expat-Visum, die beständige Verbesserung der Infrastruktur und vieles mehr haben die VAE im fünften Jahr in Folge zum beliebtesten arabischen Land der Welt gemacht. (mehr)
  • Ein 13,6 Mrd. US-Dollar umfassendes, staatliches Konjunkturprogramm soll den Druck auf den Immobilienmarkt in Abu Dhabi verringern. (mehr)
  • Der US-amerikanische Finanzdienstleister MSCI hat Saudi-Arabien in die Emerging-Market-Indizes aufgenommen. (mehr)
  • Saudi-Arabiens 53 Mrd. US-Dollar schweres Programm zur Wachstumsförderung im Privatsektor könnte über den ursprünglich geplanten Endtermin 2021 hinaus fortgesetzt werden. (mehr)
  • Laut einer aktuellen Umfrage, die über 13.000 Menschen weltweit - darunter 500 aus den VAE befragte, haben mehr als 23 Prozent der um die Jahrtausendwende Geborenen bereits Symptome im Zusammenhang mit potenziellen Herzproblemen erlebt, verglichen mit nur 17 Prozent der über 50-Jährigen. (mehr)
  • Seit einem Monat laufen die Arbeiten für die erste Bauphase einer 14 Kilometer langen Ringstraße in der Hauptstadt der irakischen Region Kurdistan, Erbil. (mehr)
  • Ein neues permanentes Visum für die VAE, die „Gold Card“, soll an Investoren und Unternehmer ausgegeben werden, die ihren ständigen Wohnsitz in den VAE haben. (mehr)
  • Eine alternde Bevölkerung wird einer aktuellen Studie zufolge das Wachstum der Pharmaindustrie im Nahen und Mittleren Osten vorantreiben. (mehr)
  • Der global tätige Versicherungsunternehmen AXA plant den Bau einer regionalen Zentrale in Bahrain. (mehr)
  • Die Saudi Agricultural and Livestock Investment Company hat mehr als 7,85 Mio. Euro in Hummingbird Technologies, einem britischen Landtechnik-Unternehmen, investiert. (mehr)
  • Der Oman hat am 15. Juni eine 100%-ige Steuer auf Tabak, Alkohol und Schweinefleisch eingeführt. (mehr)
 
 
 Energie 
 
 
  • Die Dubai Electricity and Water Authority Sucht Berater, die verschiedene Studien zu den technischen Anforderungen an schwimmende Solar-Photovoltaikanlagen erstellen können. (mehr)
  • Bahrain will es ausländischen Unternehmen ermöglichen, 100% der Öl- und Gasprojekte im Emirat zu besitzen. (mehr)
  • Ineos, eine Gruppe chemischer Betriebe mit Sitz inEngland, will 2 Mrd. US-Dollar in den Bau von drei Chemieanlagen in Saudi-Arabien investieren. (mehr)
  • Saudi-Arabien hat sieben Photovoltaik-Solarstromprojekte mit einer Kapazität von 1,52 Gigawatt (GW) und einem Volumen von 1,51 Mrd. US-Dollar gestartet. (mehr)
  • Der Mittlere Osten wird bis 2035 eine Stromerzeugungskapazität von insgesamt 483 GW benötigen, wobei sich der Anteil der erneuerbaren Energien im Strommix bis dahin mehr als verdreifachen wird. (mehr)
  • 5.000 Häuser im gesamten Emirat Dubai in den VAE werden von sauberer Energie der Solar-Wechselrichter-Technologie des Schweizer Energie- und AutomatisierungstechnikkonzernsABB profitieren. (mehr)
  • Abu Dhabi denkt bei einem mehrere Milliarden Dollar teuren Gaspipeline-Geschäft über die Einbindung internationaler Investoren nach. (mehr)
  • Die Erreichung der Ziele für den Einsatz erneuerbarer Energien in den Staaten  des GCC bis 2030 könnte 354 Millionen Barrel Öläquivalent an fossilen Brennstoffen im Energiesektor einsparen. (mehr)
  • Siemens will die irakische Strominfrastruktur im Rahmen eines 786-Millionen-Dollar-Deals wieder aufbauen. (mehr)
 
 
 Digitalisierung 
 
  • Dubai hat zwischen 2015 und 2018 mehr als 21 Mrd. US-Dollar an ausländischen Direktinvestitionen für Projekte im Bereich „KI und Robotik“ angezogen. (mehr)
  • Die in Bahrain ansässige Blockchain-Börse „SprinkleXchange“ steht kurz davor, ihre „Erstnotiz“ zu veröffentlichen. (mehr)
  • In einer neuen Dreijahresvereinbarung zwischen den VAE und der Oxford University sollen dort Beamte, Mitarbeiter und Studenten aus den Emiraten ausgebildet werden, um ihre Fähigkeiten im KI-Bereich zu erweitern. (mehr)
  • Smart Dubai hat die erste Phase der UAE-PASS-Initiative, eines landesweiten Programms für digitale Identität, erfolgreich abgeschlossen und bisher sieben Regierungsstellen integriert. (mehr)
  • KI könnte die Wirtschaft der VAE um 1,6 Prozent ankurbeln und bis 2035 182 Mrd. US-Dollar zur Wirtschaftsleistung beitragen, so ein neuer Bericht. (mehr)
  • Die Fluglinie Emirates aus den VAE arbeitet mit einem deutschen Technologieunternehmen zusammen, um einen mit KI ausgestatteten "Assistenten" zu entwickeln, der Airline-Kunden vom Pre-Flight bis zum Post-Flight unterstützt. (mehr)
  • Die Dubai Roads and Transport Authority hat eine Smart-Parking-System-Initiative auf den Parkplätzen von Al Rigga und dem Dubai World Centre entlang der Verlängerung der Sheikh Zayed Road gestartet. (mehr)
  • Saudi Aramco investiert in das Blockchain-basierte Energie-Startup-Unternehmen Data Gumbo. (mehr)
  • Die Bahrain Islamic Bank hat die Einstellung ihres ersten digitalen virtuellen Mitarbeiters, Dana, bekannt gegeben, der dazu beitragen soll, Innovationen im Bereich der Bankdienstleistungen voranzutreiben. (mehr)
 
 Veranstaltungen
 
  • 3.-5. September 2019: Materials Handling Middle East Dubai/ Dubai (mehr)
  • 29 - 30 September 2019: FUTURE DRAINAGE & STORMWATER NETWORKS ABU DHABI (mehr)
  • 30. September-3. Oktober 2019: PROJECT IRAQ–ERBIL 2019(mehr)
  • September 2019: Qatar Water Infrastructure 2019 (mehr)
  • 11 - 12 November 2019: RETROFITTECH KSA, Riyadh, Saudi Arabia (mehr)
  • 4 - 5 November 2019: WET INFRASTRUCTURE SUMMIT, Riyadh, Saudi Arabia (mehr)
  • 9 - 10 December 2019: MANUFACTURING AND INDUSTRIAL TECH SHOW, Riyadh, Saudi Arabia (mehr)
Mehr interessante Events in der GCC-Region: http://www.acm-events.com
  •  Newsletter IfNO-Institut für Interkulturelles Marketing im Nahen Osten
 - Möchten Sie Ihre Mailing-Daten ändern? Klicken Sie auf Email-Ändern.
 - Ihre Kontakte möchten den Newsletter erhalten? Klicken Sie auf Newsletter-Anmelden.


 - UnsubscribeMöchten Sie aus unserem Verteiler gelöscht werden? Klicken Sie auf Newsletter-Abmelden.
 Sollten Sie sich als  Unsubscribe irrtümlich noch in unserem Verteilerkreis befinden, können Sie uns auch kurz Rückmeldung an unsubscribe@ifno.de senden
 IfNO e.K
 Internet: www.IfNO.de
 E-Mail  : institut@IfNO.de
 Telefon: 0211-29134-376
 Fax      : 0211-29134-377
 Mobil   : +49-163-6128332