Newsletter im Browser ansehen
 Ihr Business-Ratgeber mit interkulturellen Tipps & aktuellen Informationen aus der arabischen Region 
 
Newsletter-Nr. 08/ 2019   .
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Al Salam   , 
 
Was ist „Interkulturelle Agilität“? 
In der heutigen globalisierten Geschäftswelt benötigen Sie mehr als nur interkulturelles Fachwissen über „Do’s & Don’ts“ anderer Länder, sondern auch die Fähigkeit der „Interkulturellen Agilität“.  
Diese ermöglicht es Ihnen, aktives Vertrauen aufzubauen, indem Sie gleichzeitig auf kulturelle Unterschiede reagieren und diese mit Ihren eigenen Normen, Tugenden, Wertvorstellungen und Arbeitszielen in Einklang bringen.
 
Interkulturelle Agilität beinhaltet zum Beispiel, Ihr eigenes Verhalten bestimmten Situationen anzupassen und damit die Harmonie in Ihrer interkulturellen Geschäftsbeziehung aufrechtzuerhalten.
 

Wenn Sie zum Beispiel als Europäer typischerweise direkt und sachlich kommunizieren, bedeutet dies nicht, dass Sie andere Verhaltensweisen kopieren, wie zum Beispiel sehr langsam sprechen, was auf Ihr Gegenüber eventuell (in der Fremdwahrnehmung) herablassend wirken könnte. Sie müssen die Art und Weise Ihrer arabischen Partner im gesamten Kontext (z.B. bestehende Hierarchien, Zeitmanagement, Wertvorstellungen u.v.m.) verstehen und sich darauf einstellen, ohne Ihre eigenen Arbeitsziele zu vernachlässigen.
 
Interkulturelle Agilitä
t führt dazu, authentisch und sicher in Ihrer eigenen Kultur zu wirken und gleichzeitig sensibel genug zu sein, die andere Personenkultur anzuerkennen und sich in diese zu versetzen. Nur so ist eine dauerhafte beidseitig erfolgreiche Zusammenarbeit möglich.

Für weitere Rückfragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Profitieren Sie von unserer interkulturellen Fachkompetenz und Trainings zum Thema „Interkulturelle Agilität“ für Ihre Geschäftsbeziehungen im Nahen Osten (mehr Infos finden Sie hier). http://bit.ly/340NCpH

Ihr Karim-Elmahi Ismail
 

 Cross-Cultural Agility & Interkulturelles Managementtraining für arabische und islamische Länder (mehr)
     
 Seminarsprache DEUTSCHMünchenBerlinHamburg 
 2-tägiges (intensiv) Seminar11.-12.11.201913.-14.11.201918.-19.11.2019 
 09.-10.12.201912.-13.12.201916.-17.12.2019 
      
 Cross Cultural Training & Management in the Arab and Islamic World  (mehr)
     
 Seminarsprache ENGLISCHMünchenBerlinHamburg 
 1-tägiges Seminar08.11.201915.11.201921.11.2019 
     
 Travel Safety – ARS - Auslands-Reisesicherheit (mehr)
     
 Seminarsprache DEUTSCHMünchenBerlinHamburgStuttgart
 1-tägiges Seminar04.11.201913.11.201916.12.201921.11.2019
 
 Bild der Woche
 
 

 

Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Konstruiert aus Schiffscontainern, herausnehmbaren Sitzen und anderen modularen "Bausteinen" ist es das erste vollständig demontierbare Stadion und soll im Anschluss an die Veranstaltung vollständig wiederverwendet werden. Seine Teile sollen in anderen Projekten eingesetzt werden, um einen neuen Standard in Sachen Nachhaltigkeit zu setzen. (Foto: AFP/Getty Images)

 
 Wirtschaftsnachrichten aus der Region
 
  • Etihad Rail, der Entwickler und Betreiber der nationalen Eisenbahn der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), hat den Auftrag für den Bau der zweiten Ausbaustufe des Netzes im Wert von 435 Mio. US-Dollar an Hitachi Rail STS vergeben. (mehr)
     
  • Katar rangiert an zweiter Stelle der wettbewerbsfähigsten arabischen Wirtschaftsstandorte und belegt Platz 29 von 141 Ländern weltweit, die in diesem Jahr im Rahmen des Global Competitiveness Report 2019 vom World Economic Forum bewertet wurden. (mehr)
     
  • In den ersten neun Monaten des Jahres wurden in der MENA-Region Transaktionen im Wert von 120,6 Mrd. US-Dollar getätigt, in die eines oder mehrere Länder involviert waren. (mehr)
     
  • Die in Berlin ansässige E-Scooter-Sharing-Firma Tier Mobility hat eine Investition von 60 Mio. US-Dollar der Mubadala Development Company aus den VAE erhalten. (mehr)
     
  • Die ägyptische Hauptverwaltung für Stadtentwicklung hat die Unterzeichnung von Kooperationsprotokollen mit der deutschen Gruppe Dorsch angekündigt. (mehr)
     
  • Die Franchise-Wirtschaft im Mittleren Osten hat einen geschätzten Marktwert von 30 Mrd. US-Dollar sowie eine jährliche Wachstumsrate von 27 % und ist damit der am schnellsten wachsende Nicht-Öl-Sektor in der Region. (mehr)
     
  • Die Saudi Stock Exchange (Tadawul), die größte Wertpapierbörse der Region, hat die zweite und letzte Phase des Beitritts zum MSCI Emerging Markets Index abgeschlossen. (mehr)
     
  • Ägyptens Reformen in den Bereichen Steuern und Energie könnten dazu beitragen, dass die Wachstumsrate des Landes im Geschäftsjahr 2019/2020 laut dem Jahresbericht der Weltbank 5,5 Prozent erreicht. (mehr)
     
  • Der Wert des Handels mit Nicht-Öl-Auslandswaren über die Häfen Abu Dhabis lag in den ersten sieben Monaten des Jahres einem Medienbericht zufolge bei 33 Mrd. US-Dollar. (mehr)
     
  • Das Gesundheitsministerium des Oman hat angekündigt, für 1,24 Mrd. US-Dollar eine „Stadt der Medizin“ im Sultanat auf einem 5 Mio. Quadratmeter großen Gelände in der Region Barka zu bauen. (mehr)
     
  • Die saudische Hafenbehörde plant die Einrichtung der größten integrierten Logistikzone des Landes, um das Königreich zu einem Handelsknotenpunkt zwischen den Kontinenten Europa, Asien und Afrika zu machen. (mehr)
     
  • Der Direktor der Firma National Advisor Bureau aus Abu Dhabi will einen antarktischen Eisberg zur Süßwassergewinnung in den Golf schleppen lassen. (mehr)
     
  • Die Red Sea Development Corporation will bis Ende 2020 Bauaufträge im Wert von bis zu 2,7 Mrd. US-Dollar an der Küste des Roten Meeres in Saudi-Arabien vergeben. (mehr)
     
  • In Dubai wird im nächsten Jahr die erste schwimmende, intelligente Polizeistation der Welt eröffnet. (mehr)
 Energie 
 
  • Die Dubai Electricity and Water Authority (DEWA) will sich an der Einweihung der größten privaten Solaranlage der VAE beteiligen. (mehr)
     
  • Die Mazoon Dairy Company hat die erste Biogasanlage der Region in Al Sunaynah im Oman zur Stromerzeugung aus Kuhabfällen in Betrieb genommen. (mehr)
     
  • Die DEWA hat erneut einen Weltrekord aufgestellt, indem sie das niedrigste Angebot von USD 1,6953 Cent pro Kilowattstunde für die Abnahme von 900 Megawatt des Mohammed bin Rashid Al Maktoum-Solarparks in Dubai zur Nutzung von Photovoltaik-Solarmodulen nach dem Independent Power Producer-Modell erhalten hat. (mehr)
     
  • Die Meerwasserentsalzungsanlage „IWP Shuqaiq-3“ soll 2021 fertiggestellt werden und mit einer Fertigungskapazität von 450.000 Kubikmetern Trinkwasser pro Tag eine der größten Saudi-Arabiens sein. (mehr)
     
  • Ein Konsortium unter der Leitung von Masdar, einer Tochtergesellschaft der Mubadala Investment Company aus den VAE, hat das größte kommerzielle Windkraftprojekt in den westlichen Balkanstaaten eingeweiht. (mehr)
     
  • Die DEWA hat einen Auftrag über mehr als 245 Mio. Euro für den Bau ihres neuen Hauptsitzes in Dubai vergeben. (mehr)
     
  • Saudi-Arabien will Kredite für Projekte und Hersteller von Komponenten im Bereich der erneuerbaren Energien im Rahmen des 28 Mrd. US-Dollar umfassenden Saudi Industrial Development Fund anbieten. (mehr)
     
  • Die Stadt Dubai wurde eine Hightech-Biogasanlage in Zusammenarbeit mit Veolia, einem französischen Wasser- und Energieunternehmen, in Betrieb genommen. (mehr)
 Digitalisierung 
 
  • Die digitale Transformation der Öl- und Gasindustrie in der MENA-Region verläuft weiterhin auf Hochtouren, da dort ansässige Energieunternehmen verstärkt in entsprechende Technologien investieren. (mehr)
     
  • Vierzehn Regierungsstellen in Dubai haben ihren Papierverbrauch erfolgreich um 74 Mio. Stück pro Jahr im Rahmen der Dubai Paperless Strategy 2021 reduziert. Diese zielt darauf ab, alle internen und externen Regierungs- und Verbrauchertransaktionen zu digitalisieren und sie zu 100 % papierlos zu machen. (mehr)
     
  • Die Mashreq Bank hat die Einführung von „NeoBiz“ angekündigt, dem ersten digitalen Bankangebot in den VAE, das maßgeschneiderte Dienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen anbietet. (mehr)
     
  • In Dubai können Bußgelder für ungedeckte Schecks im Wert von weniger als 54.000 US-Dollar zukünftig mit dem Smartphone bezahlt werden. (mehr)
 
 Veranstaltungen
 
  • 04 - 05 November 2019  in Riyadh, The Wet Infrastructure Summit  
  • 04 - 05 November 2019  in Riyadh, The 3RD ANNUAL SMART PARKING KSA 
  • 11 – 12 November 2019 in Riyadh, The 4th Annual RetrofitTech KSA
  • 09-10 December in Riyadh, 2nd KSA Manufacturing and Industrial Tech Show will take place
  • 09.- 11. Dezember 2019: Food Africa/ Ägypten (mehr) 
  • 04 - 05 February 2020 in Abu Dhabi The 3rd MOI Innovation and Police Technology Summit, 
  • 06 - 07 April Dubai / UAE, The 6th Annual RetrofitTech MENA Summit 

Mehr interessante Events in der GCC-Region: http://www.acm-events.com

 Newsletter IfNO-Institut für Interkulturelles Marketing im Nahen Osten

 - Möchten Sie Ihre Mailing-Daten ändern? Klicken Sie auf Email-Ändern.
 - Ihre Kontakte möchten den Newsletter erhalten? Klicken Sie auf Newsletter-Anmelden.
 - 
Newsletter im Browser ansehen

 - UnsubscribeMöchten Sie aus unserem Verteiler gelöscht werden? Klicken Sie auf Newsletter-Abmelden.
 Sollten Sie sich als  Unsubscribe irrtümlich noch in unserem Verteilerkreis befinden, können Sie uns auch kurz Rückmeldung an unsubscribe@ifno.de senden

 IfNO e.K
 Internet: www.IfNO.de
 E-Mail  : institut@IfNO.de
 Telefon: 0211-29134-376
 Fax      : 0211-29134-377
 Mobil   : +49-163-6128332

 Impressum
 Datenschutz