Newsletter im Browser ansehen
 Ihr Business-Ratgeber mit interkulturellen Tipps & aktuellen Informationen aus der arabischen Region 
 
Newsletter-Nr. 9/ 2018   .
 
 
Dr. Karim-Elmahi Ismail
 (rer.pol. Dipl.-Kfm.)
Geschäftsführender Leiter des
IfNO-Instituts für Interkulturelles Marketing im Nahen Osten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Al Salam   ,
 
interkulturelles Verständnis ist fundamental wichtig für den Erfolg Ihrer Geschäftsbeziehungen im Mittleren Osten. Daher möchte ich Sie an dieser Stelle auf das Thema „Flexible Arbeitszeiten“ aufmerksam machen:

Wegen unterschiedlicher Zeitzonen, Feier- und Arbeitstage (in der Regel wird in der arabischen Welt von Sonntag bis Donnerstag gearbeitet, Freitag und Sonnabend gelten als „Wochenende“) ist es oft unausweichlich, Geschäftstermine in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden wahrzunehmen und Telefonate von zu Hause aus zu erledigen.

Dies erfordert eine hohe Bereitschaft Ihrer Mitarbeiter, ihre Arbeitszeiten entsprechend anzupassen, weil ansonsten eine positive Geschäftskommunikation mit Ihren arabischen Geschäftspartnern langfristig nicht aufrecht zu erhalten ist. Der ganze Orient ist ein beziehungsorientierter Markt und deshalb sind  regelmäßige Telefongespräche (sowie häufigere Besuche) notwendig, um diese persönliche Geschäftsbeziehung aufzubauen und aufrecht zu erhalten. Emails können diese nicht ersetzen.

Bei der gemeinsamen Arbeit an einem Projekt ist folgendes auch wichtig zu wissen: Im deutschen Sprachraum ist es eine Selbstverständlichkeit, dass alle Projektbeteiligten bzw. -mitarbeiter darauf achten und bemüht sind, alle Informationen und Dokumente im Rahmen der Projektplanung zu den zeitlich vereinbarten Terminen abzuliefern.
Dies ist in arabischen Ländern nicht unbedingt immer die Regel. Bedingt durch „High Power Distance“ und spitz zulaufendes Hierarchie-Denken, wird häufig die Projektleitung als dafür verantwortlich angesehen, Mitarbeiter regelmäßig an Termine zu erinnern.
Sollte diese Aufgabe der deutschen Seite zufallen, muss dies beim laufenden Projektmanagement berücksichtigt werden, da sonst der Zeitplan schnell aus den Fugen gerät.

Für weitere Rückfragen, stehen wir Ihnen mit unserer langjährigen Erfahrung und interkulturellen Fachkompetenz jederzeit gern zur Verfügung.
 
Ihr Karim-Elmahi Ismail
 
 
 
 
 
 Interkulturelles Training & Management in den arabischen und islamischen Ländern (mehr)
     
 Seminarsprache DEUTSCHKölnMünchenDüsseldorfHamburg
 1-tägiges (intensiv) Seminar12.11.201803.12.201824.01.201928.11.2018
 2-tägiges Seminar13.-14.11.201808.-09.11.201815.-16.11.201826.-27.11.2018
      
 Cross Cultural Training & Management in the Arab and Islamic World  (mehr)
     
 Seminarsprache ENGLISCHKölnMünchenDüsseldorfHamburg
 1-tägiges Seminar05.11.201811.01.201925.01.201929.11.2018
     
 Travel Safety – ARS - Auslands-Reisesicherheit (mehr)
     
 Seminarsprache DEUTSCHKölnMünchenStuttgartHamburg
 1-tägiges Seminar15.11.201803.12.201806.12.201805.11.2018
 
 Bild der Woche: "1 Mio. $ US-Dollar" Preis für die beliebtesten Schullehrer des Jahres
 
 
Newsletter_9_18    
 
 
Andria Zafirakou aus Großbritannien hat den „Global Teacher Prize“ der Varkey Foundation aus Dubai erhalten, eine Auszeichnung in Höhe von 1 Mio. US-Dollar, die jährlich an Lehrer/Innen vergeben wird, die einen herausragenden Beitrag in ihrem Beruf geleistet haben.
Zafirakous Erfolg beruht auf ihrer tiefen Verwurzelung in der vielfältigen lokalen Gemeinschaft.

 
Sie lernte, wie man Grüße in vielen der 35 an der Schule gesprochenen Sprachen ausspricht, einschließlich Gujarati, Hindi, Tamil und Portugiesisch, um den Eltern zu helfen, sich willkommen zu fühlen. (Foto: AFP/Getty Images)
 
Wirtschaftsnachrichten aus der Region
 
 
 
  • Die Dubai Electricity and Water Authority und SAP, ein multinationales deutsches Softwareunternehmen, wollen die Zusammenarbeit durch gemeinsame Initiativen und Programme ausbauen. (mehr)
     
  • Der erste der neuen 50 Züge für die Metro in Dubai wird voraussichtlich im November von Alstom ausgeliefert. (mehr)
  • Das deutsche Unternehmen Miele hat ein neues „Experience Center“ in Dubai eröffnet und erwartet bis 2020 einen weiteren Anstieg des dortigen Geschäftsvolumens. (mehr)
     
  • Saudi-Arabien hat die Einführung eines neuen elektronischen Visums angekündigt, das es internationalen Motorsportfans ermöglichen wird in das Königreich zu reisen, um an der Eröffnungsfeier der „Formel E“ in diesem Jahr in der Nähe von Riad teilzunehmen. (mehr)
     
  • Abu Dhabi hat Details zum Konjunkturprogramm "Tomorrow 21" veröffentlicht, für das bis Ende 2019 5,45 Mrd. US-Dollar vorgesehen sind. (mehr)
  • Das Unternehmen Arada aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) erhält den ersten Auftrag für Sharjahs 6,8 Mrd. US-Dollar teures Mega-Infrastruktur-Projekt. (mehr)
     
  • Die VAE werden ein neues Fünfjahresvisum für (pensionierte) AusländerInnen im Alter von über 55 Jahren einführen. (mehr)
     
  • Das saudische Unternehmen PIF ist der größte Projektentwickler der Mitgliedsstaaten des Golf-Kooperationsrates (GCC) mit anstehenden Aufträgen von rund 534 Mrd. US-Dollar. (mehr)
     
  • Dubai's Department of Economic Development (DED) hat 163 Freihandelszonenunternehmen Genehmigungen für ihre Arbeit in den gesamten VAE erteilt. Vorher war dies nur auf der "Free Zone Area " begrenzt. (mehr)
     
  • Die Clariant AG ist von seinem größten Anteilseigner übernommen worden, der Saudi Basic Industries Corporation aus Saudi-Arabien. (mehr)
     
  • Die Anzahl der Menschen mit einem Nettovermögen von mehr als 500 Mio. US-Dollar im Mittleren Osten wird laut einer aktuellen Prognose um mehr als ein Viertel steigen. (mehr)
     
  • Abu Dhabis Nicht-Öl-Außenhandel erreichte im ersten Halbjahr des laufenden Jahres einen Umsatz von 21,81 Mrd. US-Dollar. (mehr)
     
  • Fast 1.000 Frauen haben sich für Co-Pilotenstellen bei der saudischen Low-Cost-Fluggesellschaft flynas beworben, nachdem ein entsprechendes Verbot gelockert worden war. (mehr
     
  • Das Unternehmen Investcorp mit Sitz in Bahrain hat den Kauf von KO Campus mit Sitz im deutschen Eschborn für rund 86 Mio. Euro angekündigt. (mehr)
     
  • Der Flugverkehr zwischen den Flughäfen Jeddah und Riad in Saudi-Arabien ist der am schnellsten wachsende in der Region und der gesamten Welt. (mehr)
  • Derzeit werden die Ausgaben im globalen muslimischen Reisesegment auf geschätzte 180 Mrd. US-Dollar bewertet. (mehr)
     
  • Die Arbeiten am neuen 4 Mrd. US-Dollar teuren „King Hamad Causeway“, der Bahrain mit Saudi-Arabien verbinden soll, sollen Mitte 2021 begonnen werden. (mehr)
     
  • Die Gesamtinvestitionen in den ägyptischen Freihandelszonen hat Ende Juli die Marke von 26 Mrd. US-Dollar erreicht. (mehr)
     
  • Abu Dhabi hat sich statt für einen Verkauf für einen Börsengang des vom Emirat erworbenen, spanischen Unternehmens Cepsa entschieden. (mehr)
 
 
 
 
 Energie 
 
 
 
  • Siemens wird umfassende Betriebs- und Wartungsdienstleistungen für drei Mega-Kraftwerke in Ägypten übernehmen. (mehr)
     
  • Das Unternehmen ABB wurde von der Egyptian Electricity Transmission Company (EETC) ausgewählt, um beim Ausbau und bei der Digitalisierung des Stromnetzes in der Region Port Said in Ägypten zu helfen. (mehr)
     
  • Die VAE positionieren sich als weltweit führendes Land im Bereich der erneuerbaren Energien. (mehr)
     
  • Kuwait plant, seine Abhängigkeit von Öl zur Stromerzeugung zu verringern und will bis 2030 15% der Energie aus erneuerbaren Quellen gewinnen. (mehr)
     
  • Das saudische Unternehmen Saudi Aramco plant, in den nächsten zehn Jahren mehr als 133 Mrd. US-Dollar für Öl- und Gasbohrungen auszugeben. (mehr)
     
  • Kuwait hat die Bauausschreibung für das 1,5-GW-Solarprojekt „Dabdaba“ veröffentlicht. (mehr)
     
  • Die in Saudi-Arabien ansässige Abdul Latif Jameel Energy Company hat den Auftrag für den Bau eines Solarprojektes in Australien erhalten. (mehr)
     
  • Masdar, das Energieunternehmen Abu Dhabis, wird beim Bau eines 5 Megawatt (MW) starken Solar-Photovoltaik-Kraftwerks auf den Seychellen helfen. (mehr)
     
  • Saudi-Arabien will eine 1 Mrd. US-Dollar teure Entsalzungsanlage im Osten des Königreichs bauen. (mehr)
     
  • Die VAE haben angekündigt, die Stromverbrauchsgebühren für ihre Industrieunternehmen zu senken. (mehr)
     
  • Die Emirates Central Cooling Systems Corporation (Empower) hat in 85.000 Haushalten der VAE eine Reduzierung des Stromverbrauchs um 4,6% im Rahmen seiner Kampagne "24ºC Cool" erreicht. (mehr)
     
  • Saudi Arabian Airlines (Saudia) hat einen neuen "Social Messaging"-Plan eingeführt, der ihren Gästen kostenlosen Zugang zu iMessage, Facebook Messenger und Whatsapp bietet. (mehr)
     
  • Die Egyptian Electricity Transmission Company (EETC) hat einen Höchstpreis von 0,025 US-Dollar pro Kilowattstunde für die laufende Ausschreibung einer PV-Anlage mit 600 MW Leistung im Westen des ägyptischen Nilgebiets festgelegt. (mehr)
     
  • Die Dubai Electricity and Water Authority (DEWA) hat die Registrierung der Öffentlichkeit für den Besuch der Solar Decathlon Middle East (SDME) 2018 gestartet. (mehr)
 
 
 Digitalisierung im Mittleren Osten
 
 
 
  • Das Unternehmen SAP hat in den VAE sein erstes Rechenzentrum eröffnet. (mehr)
     
  • Einem Bericht zufolge soll sich der MENA-Markt (Middle East & North Africa) für Public Cloud Services von rund 1 Mrd. US-Dollar im Jahr 2016 auf rund 2 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020 verdoppeln. (mehr)
     
  • Die in Dubai ansässige Workz Group hat in Zusammenarbeit mit Truphone die Einführung einer neuen Remote-„SIM Free“-Bereitstellungslösung für Mobilfunkbetreiber angekündigt. (mehr)
     
  • Das Unternehmen Arada hat angekündigt, in der Stadt Schardscha in den VAE die ersten Smart Homes im Rahmen des Megaprojektes Aljada bauen zu wollen. (mehr)
     
  • Die VAE haben eine Vereinbarung mit dem Technologieriesen Dell unterzeichnet, um Jugendlichen in den Emiraten mehr Möglichkeiten im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu bieten. (mehr)
     
  • Das kuwaitische Ministerium für Elektrizität und Wasser hat ein neues Smart Meter-Projekt angekündigt, das hunderttausende Gebäude im ganzen Land miteinander verbinden soll. (mehr)
     
  • ADNOC Distribution, der größte Kraftstoff-Einzelhändler der VAE, hat eine Vereinbarung mit Etisalat Digital über ein Cloud-basiertes, digitales Signage-Werbenetzwerk unterzeichnet. (mehr)
     
  • Dubais Roads and Transport Authority hat die Einführung einer digitalen Erneuerung der Kfz-Zulassung für Fahrzeuge angekündigt. (mehr)
     
  • Saudi Aramco und Schneider Electric Saudi-Arabien haben ein Memorandum unterzeichnet, das Bereiche wie Analytik und dreidimensionale Asset-Virtualisierung abdeckt. (mehr)
     
  • Die Federal Electricity and Water Authority will in den kommenden zwei Monaten 50 neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge in den nördlichen Regionen der VAE installieren. (mehr)
     
  • Das Unternehmen Hetachain aus Dubai hat die erste Blockchain der dritten Generation gestartet. (mehr)
     
  • Online-Spieler haben die Möglichkeit, um fast 150.000 US-Dollar Preisgeld beim diesjährigen PLG Grand Slam Gaming in Abu Dhabi zu spielen. (mehr)
     
  • Die Polizei von Dubai hat 2017 die erste (AI) Artificial Intelligence Polizeistation eröffnet, die der Öffentlichkeit einen vollständig virtuellen Zugang zu den Polizeidiensten ermöglicht. (mehr)
 
 
 Veranstaltungen
 
  • 22.-23. Oktober 2018: Arab Medical Travel/ VAE (mehr)
  • 22.-23. Oktober 2018: Manufacturing Tech Show/ Saudi-Arabien (mehr)
  • 29.-31. Oktober 2018: Seatrade Middle East Maritime/ VAE (mehr)
  • 30. Oktober-1. November 2018: Speciality Food Festival/ Dubai (mehr)
  • 4.-6. Dezember 2018: Gulf Traffic Dubai/ VAE (mehr)
  • 9.-10. Dezember 2018: Fragrance Innovation Summit/ Dubai (mehr)
  • 14.-17. Januar 2019: World Future Energy Summit/ Abu Dhabi (mehr)
  • 12.-14. März 2019: Saudi Airshow/ Saudi-Arabien (mehr)
Mehr interessante Events in der GCC-Region: http://www.acm-events.com/
 
 IfNO-Institut für Interkulturelles Marketing im Nahen Osten

 - UnsubscribeMöchten Sie aus unserem Verteiler gelöscht werden? Klicken Sie auf Newsletter-Abmelden.
Sollten Sie sich als  Unsubscribe irrtümlich noch in unserem Verteilerkreis befinden, können Sie uns auch kurz Rückmeldung an unsubscribe@ifno.de senden

 - Möchten Sie Ihre Emailing-Daten ändern? Klicken Sie auf Email-Ändern.

 - Wünschen Sie auch zukünftig unsere Newsletter? Klicken Sie auf Newsletter-Anmelden.

 - 
Newsletter im Browser ansehen

 IfNO e.K
 Internet: www.IfNO.de
 E-Mail  : institut@IfNO.de
 Telefon: 0211-29134-376
 Fax      : 0211-29134-377
 Mobil   : +49-163-6128332

 Impressum & Datenschutz